Vortrag
Montag, 11.10.2021, 19:00h

Tomer Gardi

Eine runde Sache

Gesprächsleitung: Franziska Bomski, Potsdam

Tomer Gardi
Schriftsteller, Berlin
liest aus
Eine runde Sache
und spricht mit seiner Übersetzerin Anne Birkenhauer, Jerusalem

Zur Hälfte in seinem gewohnt eigenwilligen Deutsch geschrieben, zur Hälfte aus dem Hebräischen übersetzt, ist Eine runde Sache von Tomer Gardi im ersten Teil ein burlesk-fantastischer Reisebericht, im zweiten die fiktionalisierte Erkundung eines Einzelschicksals in der kolonial regierten Welt des 19. Jahrhunderts. Die Hauptrolle spielt zunächst eine verfremdete Version des Autors selbst, dann der indonesische Maler Raden Saleh. Beides zusammen ist eine elegante, feinsinnige und mitreißende Meditation über das Wesen der Kunst. Tomer Gardi liest aus dem Roman und spricht mit seiner Übersetzerin Anne Birkenhauer über das Leben, Schreiben und Lesen in mehreren Sprachen.
 
Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich: einsteinforum@einsteinforum.de

Tomer Gardi wurde im Kibbuz Dan in Galiläa geboren und lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Mit Texten aus seinem in bewusst fehlerhaftem Deutsch geschriebenen Buch Broken German machte er beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2016 Furore. Daneben ist er unter anderem Autor der auf Hebräisch geschriebenen Bücher Stein, Papier: Eine Spurensuche in Galiläa (deutsch 2013) und Sonst kriegen Sie ihr Geld zurück (deutsch 2019).
 
Anne Birkenhauer ist für ihre Übersetzungen aus dem Hebräischen, unter anderem von David Grossman, Aharon Appelfeld und Sara Shilo, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter der Paul-Celan-Preis, der Deutsch-Hebräische Übersetzerpreis und der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.